Sicher. Einfach. Transparent.

Die elektronische Gesundheitsakte (eGA) der IBM.

Ein Standard für alle

Die Vorteile der elektronischen Gesundheitsakte sind vielfältig. Zum einen steigt die Qualität der medizinischen Versorgung, wenn der Arzt von Vorerkrankungen des Versicherten weiß. Zum anderen besteht die Chance, dass sich der Gesundheitszustand des Patienten besser entwickelt, wenn er an Vorsorgeuntersuchungen erinnert oder über Wechselwirkungen zwischen Medikamenten aufgeklärt wird. Zudem können Versicherungen und Krankenhäuser ihre Mittel effektiver und effizienter zum Wohle des Patienten einsetzen, wenn die Gesundheitsdaten eines Patienten sicher, einfach und in hoher Qualität dort verfügbar sind, wo sie benötigt werden.

  • höhere Behandlungsqualität durch umfassende Patientendaten
  • mehr Transparenz für Patienten
  • effektiverer Einsatz von Mitteln des Gesundheitswesens
Ein eGA-Standard für alle

Vernetzung aller Akteure

Wissen hilft im Gesundheitswesen – und die elektronische Gesundheitsakte von IBM stellt dieses Wissen bereit, indem sie alle teilnehmenden Partner des Gesundheitswesens miteinander vernetzt. Sie ermöglicht es dem Patienten, seine medizinisch relevanten Daten und Dokumente übersichtlich, einfach und sicher zu speichern sowie mit seinen Ärzten zu teilen. Dank der Infrastruktur von IBM absolut sicher.

  • übergreifende Vernetzung aller teilnehmenden Partner des Gesundheitswesens
  • digitale Sammlung von Daten und Dokumenten
  • sichere Speicherung durch die IBM Infrastruktur

Technik, die Vertrauen schafft

Die IBM Infrastruktur bildet den technischen Rahmen für die eGA. Diesen nutzen Versicherungen, um ihren Versicherten die eGA anbieten zu können. Versicherte haben dabei die Hoheit über ihre Daten. Sie entscheiden, wem sie den Zugriff auf die Inhalte ihrer Akte gewähren und wer Daten und Dokumente in die Akte einbringen darf. Bei der Datenspeicherung und dem Datenaustausch legt IBM zudem Priorität auf die Sicherheit der Gesundheitsdaten.

eGA Siegel, Zertifikate & Tests

Ein starker Partner der Gesundheitsbranche

IBM setzt bei der eGA auf etablierte Standards im Gesundheitswesen und gestaltet diese aktiv mit. Gemeinsam mit einem großen Netzwerk kompetenter Partner bauen wir ein zukunftsträchtiges Betriebssystem für das gesamte Gesundheitswesen. Dieses Betriebssystem soll für Investitionssicherheit bei unseren Partnern sorgen.

eGA Betriebssystem mit etablierten Standards
Gesundheitsdaten dürfen nicht in den Händen einzelner kommerzieller Anbieter liegen, sondern sind alleinig das Eigentum der Versicherten.

Unsere Aufgabe als IBM ist es, eine Infrastruktur zu schaffen, die den Versicherten die Souveränität über ihre Daten gibt und sie in ihre Dienste stellt – beispielsweise um aus diesen Daten Informationen zu generieren für eine personalisierte, zielgenaue und zweckgebundene Nutzung.

Ronald Fritz
Partner, IBM Gesundheitsplattform

Ronald Fritz

In der Presse

tagesschau.de
Die mehr als zehn Millionen Versicherten sollen überall und jederzeit über die App der TK auf einen digitalen "Datentresor" zugreifen können. Es sei aber ausschließlich Sache der Versicherten, was dort abgelegt werde und wer Zugriff auf die Informationen erhalte, erklärte TK-Chef Jens Baas.
Ärzteblatt
AOK und TK haben mit Vivantes einheitliche Schnittstelle für ihre Gesundheitsakten entwickelt.
Ärzteblatt
Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter­ium will offene Schnittstellen von Softwareherstellern.
Bayerischer Rundfunk
Die Techniker Krankenkasse startet mit der elektronischen Gesundheitsakte Pilotprojekt in Ingolstadt.
eGA für Ärzte

So entlastet die eGA Ärzte im Praxisalltag.

eGA für Krankenhäuser

Die eGA schafft effizientere Prozesse in Krankenhäusern.