Wie werden Daten aus der eGA exportiert?

Einzelne, in der eGA gespeicherte Dokumente können über die Teilen-Funktion aus der eGA exportiert werden. Dafür stehen sowohl die Datenablage auf dem Smartphone, als auch Cloud-Dienste zur Verfügung – je nach individueller Konfiguration.

Alle Daten und Informationen, die in der eGA gespeichert sind, können bei Bedarf exportiert werden. Für die Überführung in eine andere elektronische Akte bleiben so zum Beispiel alle Daten erhalten.

Für den Export wird das Format JSON (JavaScript Object Notation) genutzt. Dafür steht zum einen die übliche Teilen-Funktion zur Verfügung, die je nach Betriebssystem und individueller Konfiguration unterschiedliche Speicherorte anbietet. Zum anderen kann der Daten-Export direkt auf dem Gerät vorgenommen werden. Für diesen Fall ist speziell bei iOS die Verknüpfung des Smartphones mit iTunes (Standardsoftware von Apple für die Verwaltung von iPhones) notwendig. Sobald das iPhone mit iTunes sicher verbunden ist, kann unter dem Menüpunkt „Dateifreigabe“ die entsprechende App ausgewählt werden. Die Export-Datei kann so im Fenster „Dokumente von…“ ausgewählt und an einen anderen Ort kopiert werden.

Da Gesundheitsdaten zu den sensibelsten Daten überhaupt zählen, sollte der Export aus der eGA heraus immer mit Bedacht vorgenommen werden. Unsichere Orte, wie z.B. Soziale Netzwerke oder ungesicherte Cloud-Dienste sollten vermieden werden.